Allgemeine Infos zur Schule

Allgemeine Informationen über die Judith-Kerr-Grundschule

Allgemeines
 
Der erste Schritt in den deutsch-französischen Standorten ist das Zusammenwachsen der deutschsprachigen und der französischsprachigen Kinder. Eines der Grundprinzipien der SESB ist, neben der Beherrschung der jeweiligen Partnersprache, die Sensibilisierung der Kinder für eine europäische Dimension. Dies bedeutet eine besondere Berücksichtigung von europäischen Ländern, Sprachen, Traditionen, Bräuchen, Festen etc.
 
Ziele der SESB Schulen (als PDF) - Referat von Fr. Pécèk (Änderung 2013.02.08)
 
Während der ersten und zweiten Jahrgänge lernen die Kinder in getrennten Gruppen jeweils in ihrer Muttersprache/ starke Sprache lesen und schreiben.
 
Der sachkundliche Unterricht wird in französischer Sprache erteilt, der künstlerisch-musische Bereich vorwiegend in französischer Sprache (zusammen 4 bis 5 Std. pro Woche). Der Mathematikunterricht erfolgt in deutscher Sprache (5 Std./Woche). In diese Stunden werden im gesamten Klassenverband erteilt.
 
Die Partnersprache wird in den getrennten Gruppen vermittelt, zunächst rein mündlich. Nach und nach, den Lernstand der Gruppen berücksichtigend, auf jeden Fall jedoch im Laufe des 2. Halbjahres des 2. Jahrganges wird der Erwerb der Schriftsprache angebahnt.
 
Mit Beginn der 3. Klasse wird die Partnersprache systematisch auch schriftsprachlich erlernt und gewinnt an Bedeutung (6 Std./Woche).
 
Unterrichtsbereiche
 
Da die Europaschule eine staatliche Berliner Schule ist, folgt sie hinsichtlich der Unterrichtsinhalte und Methoden den Berliner Rahmenplänen.
 
Rahmenpläne für die Spezifika der Europaschule (z.B. für die jeweiligen Partnersprachen und ihre Verbindung mit dem Sachunterricht) wurden in entsprechenden Kommissionen erarbeitet und mit den Lehrern diskutiert und überarbeitet.
 
 
Lese- und Schreiblehrgang
 
Die Kinder lernen zunächst in Druckschrift zu schreiben. Dies entspricht ihren Vorerfahrungen (Buchstaben malen) sowie ihren Umwelterfahrungen, denn sie lesen meist auch Druckschrift. Die Druckschrift ist motorisch leichter zu bewältigen und kommt der starken Motivation der Erstklässler, sich bald schriftlich mitteilen zu können, entgegen. Der Schreibschriftlehrgang erfolgt je nach dem Stand der Lerngruppen, spätestens jedoch im zweiten Jahrgang. Erste und zweite Jahrgang bilden (auch im Rahmenplan) eine Einheit, d.h. der Lese- und Schreiblehrgang ist erst dann abgeschlossen. Weiterführendes Lesen und Rechtschreibtraining bauen darauf auf.
 
Mündlicher Ausdruck
 
Der Bereich des mündlichen Ausdrucks, zu dem sowohl die Fähigkeit, zuzuhören als auch das Erzählen und Nacherzählen gehören, ist während der gesamten Grundschulzeit von großer Bedeutung und bildet wichtige Grundlagen sowohl für den Schriftspracherwerb als auch für den Erwerb der Partnersprache.
Partnersprache
 
Die französische Sprache wird von Anfang an im Rahmen vielfältiger Aktivitäten, Spiele, Sprachspiele sowie kreativer und sportlicher Aktionen durch die lebendige Sprache von Muttersprachlern vertieft. Sie wird in den ersten drei Jahren weniger systematisch gelehrt als eher im natürlichen Kontext, mehr im Sinne eines Zweitspracherwerbs, vermittelt.
 
Fächer
 
Mathematik
 
Der Mathematikunterricht wird in deutscher Sprache erteilt. Lehrwerke sind auf Deutsch. Auch Rechenwege, die in den europäischen Ländern durchaus voneinander abweichen, werden zunächst nach in Deutschland üblichen Schreibweisen vermittelt.
 
Sachkunde
 
Die Sachkunde ist der Kern der Unterrichtsplanung in der Europaschule.
 
Im sachkundlichen Unterricht können die Kinder handelnd ihren Wortschatz und ihr Verständnis der Umwelt erweitern. Unterrichtssprache ist überwiegend Französisch, Inhalte des Berliner Rahmenplanes we rden durch europaschulspezifische Projekte ergänzt.
 
Verbunden sind in den ersten vier Jahren häufig die Inhalte der Sachkunde mit denen des Musik- und Kunstunterrichts.
 
Sport
 
Sportunterricht findet wöchentlich 2 Stunden statt. Lediglich in der dritten Klasse wird der Sportunterricht durch Schwimmunterricht ersetzt. AGs und sportliche Aktivitäten ergänzen den an der Europaschule reduzierten Sportunterricht.
 
Lebenskunde/ Religion
 
Die Kinder nehmen am im Stundenplan integrierten zweistündigen katholischen oder evangelischen Religionsunterricht oder dem weltanschaulichen Lebenskundeunterricht teil. Nähere Informationen sind in der Schule erhältlich.
 
Religions- und Weltanschauungsunterricht
 
Die Anmeldungen erfolgen im Sekretariat.
 
Nawi
 
deutsch
 
Im naturwissenschaftlichen Unterricht entsprechen die Inhalte dem Berliner Rahmenplan und einer Anpassung an das französische Lehrprogramm des CM2 und der 6ème.
Naturwissenschaftliche Arbeitsweisen werden gelernt (z.B. Experimentieren, Untersuchen, Protokollieren, Präsentieren am Smartboard (Power Point), usw.)und Projekte werden durchgeführt.
Unterrichtssprache ist überwiegend Französisch.
 
français
 
Sciences
Les contenus du cours de Sciences correspondent au plan-cadre du Land de Berlin et à une adaptation au programme de SVT en classe de CM2 et de 6ème.
Les élèves apprennent à travailler de façon scientifique ( travail dʻinvestigation, manipulations, écrire des protocoles, présenter au
smartboard ( Power Point), etc.) et divers projets sont réalisés.
Les cours sont donnés majoritairement en français.
 
Kunstunterricht (BK)
 
Der Kunstunterricht findet in Klasse 1 bis 4 in 2 zwei Stunden wöchentlich statt. In der fünften Klasse haben die Kinder 3 Stunden Musik und in der sechsten Klasse 3 Stunden Bildende Kunst (BK). Der Kunstunterricht soll den Kindern möglichst verschiedene Begegnungen mit bildnerischen Techniken ermöglichen, wie Zeichnung, Malerei, Collage, Druck etc.
 
Die Themen ergänzen manchmal fächerübergreifend Themen aus dem mutterrsprachlichen oder dem Sachunterricht.
 
Zeugnisse
 
In der Schulanfangsphase wird der Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler durch schriftliche Informationen zu Lern-, Leistungs- und Kompetenzentwicklung beurteilt.
 
Die Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 3 und 4 können in der Klassenelternversammlung mit der Mehrheit von zwei Dritteln der stimmberechtigten Erziehungsberechtigten einer Klasse beschließen, dass der Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler durch schriftliche Informationen zur Lern- und Leistungsentwicklung beurteilt wird.
 
Ausflüge
 
Ausflüge / außerschulische Lernorte
 
Die Lehrerinnen und Lehrer organisieren im Laufe eines Schuljahres einige Ausflüge. Eltern werden rechtzeitig über notwendige Kleidung, Proviant, Fahr- und Eintrittsgelder informiert und können auch nach Rücksprache mit den Lehrerinnen/Lehrern Ausflüge begleiten.
 
Die Schulpsychologie
 
Lehrerinnen sowie Eltern können sich bei besonderen Problemen der Kinder an die Mitarbeiter des Schulpsychologischen Dienstes wenden. Dort erhalten Sie differenzierte Hilfe bei der Diagnose von Schwierigkeiten und können gezielt Hilfsmaßnahmen in die Wege leiten. Den Schulpsychologischen Dienst gibt es in allen Berliner Bezirken.